Kosmos Theater

Lauter Frauen – eine exzessive Utopie

20 Jahre Frauenvolksbegehren-Revue

Termine: Fr, 28.4. | 20:30 Uhr

Karten: Ausverkauft

Eintritt frei, Zählkarten erforderlich
karten@kosmostheater.at

Audio-Übertragung ins Foyer (Bar)

Musik, Text, Video, Poetry Slam, Kabarett, Performance von und mit:
Shlomit Butbul, Eva D., Johanna Dohnal, Susanne Draxler, Pia Hierzegger & Johanna Hierzegger & Gabriela Hiti (Theater im Bahnhof), Tini Kainrath, Martha Labil, Mieze Medusa & Slammerinnen, 9dlinger & die geringfügig beschäftigten, Jelena Poprzan & Lina Neuner (Madame Baheux), Linde Prelog, Maren Rahmann, Marika Reichhold aka frau franzi, Eva Rossmann, Hilde Schmölzer, Ingeborg Schwab, Krista Schweiggl,
Maria Stern

Ideen & Texte u.a. von: Sonja Ablinger, Heidi Ambrosch, Bettina ­Frenzel, Barbara Klein, Traude Kogoj, Edith Stohl, KosmosTeam

Koordination & Inszenierung: Barbara Klein

Österreich ist das Land der paradiesischen Gleichstellung. Grund dafür ist das Frauenvolksbegehren von 1997, das mit seinen rund 645.000 Unterschriften selbstverständlich Punkt für Punkt umgesetzt wurde. Seither blieb in Österreich punkto Geschlechterverhältnisse kein Stein auf dem anderen:
Sämtliche gläserne Decken wurden ebenso gesprengt wie die europäische Gender Pay Gap Statistik. Österreich katapultierte sich vom vorletzten Platz vor Estland auf den ersten. Ein Boom an Schulungen brach aus, sogar skandinavische PolitikerInnen eilten herbei um das heimische Gender-Knowhow anzuzapfen. Kein Wunder, der Wirtschaftsaufschwung der Alpenrepublik stellt mittlerweile sogar China in den Schatten. Alle darauf angesetzten Ursachenforschungen ergaben einen einzigen Grund - Nutzen weiblicher Kompetenzen. Ein gigantischer Gesinnungswandel ist die Folge. Neuerlich musste die Bundeshymne umgeschrieben werden, der Refrain lautet nunmehr:
„Vielgelie-hiebtes Ge-he-he- henderreich, vielgelie-hiebtes Ge-he-henderreich“


Im Anschluss: Buffet von der Jägerin

Dank an das UnabhängigeFrauenForum (UFF) und die MA57 für die finanzielle Unterstützung.